Dampfbad-Innenausstattung

DerWärmereiz ist nur ein Teil Ihrer Wellnessoase. Ohne gezielte und physiologisch richtige Abkühlung ergibt sich kein gesundheitlicher Nutzen. Durch falsche oder mangelnde Abkühlung kann der Wärmereiz sogar eher schaden.

  1. Warmes Fussbad

Tipp: Bereiten Sie sich mit einem warmen Fussbad auf das Schwitzen vor. Durch einen Körperreflex beginnen sich dann die Blutgefässe bereits zu weiten, so dass Sie anschliessend besonders schnell und Kreislauf schonend schwitzen.

  1. Sauna / Dampfbad

Auf den Wärmereiz in der Sauna reagiert der Körper mit einer Weitung der Blutgefässe.
Die Haut wird intensiv durchblutet, um über die Verdunstung von Schweiss die Körpertemperatur zu regulieren.

  1. Abkühlung

Auf die Abkühlung reagiert Ihr Körper mit einer Kontraktion der Blutgefässe, um übermässige Wärmeverluste zu verhindern.

 Der wichtigste Grundsatz lautet hierbei:

Abkühlung stets von herzfern zum Herzen hin: Füsse – Beine  – Rumpf – Oberkörper

Nur so wird durch das Zusammenziehen der Gefässe das beachtliche Blutvolumen aus der Haut zurück zum Herzen und Gehirn gedrückt. Im umgekehrten Fall können massive Kreislaufprobleme auftreten.

Die Anwendung mittels Kneippschlauch, Giessrohr oder Tauchbecken ist die optimale Form der Abkühlung.

 

Durch regelmässiges Saunieren und Dampfen fällt es Ihrem Körper leichter, auf Wärme- und Kältereize richtig zu reagieren. So sind Sie bestens vor Erkältungskrankheiten geschützt. Sie werden ausserdem feststellen, dass Ihnen die Kaltwasseranwen­dungen mit der Zeit immer weniger kalt erscheinen.

4.Warmes Fussbad

Nach der Abkühlung sollten Sie wiederum ein warmes Fussbad nehmen, um erneut die Gefässe zu weiten. So ermöglichen Sie den Wärmetransport aus dem Körperinneren an die Hautoberfläche.