Hotel Coeur des Alpes

Saunieren lindert Spannungskopfschmerzen

 

Etwa drei bis fünf Prozent der Bevölkerung leiden an chronischen Spannungskopfschmerzen, die täglich auftreten können. Der Leidensdruck ist gross, die Therapieaussichten allerdings gering: Therapieerfolge treten meist erst langfristig auf; der Prozess verlangt von den Betroffenen dementsprechend viel Geduld. Neuere Erkenntnisse in der Wissenschaft lassen nun hoffen. Denn: Der regelmässige Besuch der Sauna führt zu erheblichen Linderungen der Schmerzen.

«Dank dem regelmässigen Gang in die Sauna erlangen die Betroffenen einen Teil ihrer Lebensqualität wieder zurück.»

Kopfschmerzen über mehrere Monate

Damit die Diagnose chronische Spannungskopfschmerzen gestellt wird, müssen Patientinnen und Patienten während mindestens drei Monaten im Jahr und während mindestens 15 Tagen in diesen Monaten an Kopfschmerzen leiden. Dabei dauern die Kopfschmerzen meist mehrere Stunden täglich an – oder hören während dieser Zeit gar nicht mehr auf. Die drückenden Kopfschmerzen sind in der Regel am ganzen Kopf spürbar, unabhängig davon, ob man sich gerade ausruht oder körperlich betätigt. Auch wenn die chronischen Schmerzen nicht mit Sicherheit auf bestimmte Erkrankungen zurückzuführen sind, wird bei etwa zwei Drittel der Patienten auch ein psychisches Leiden diagnostiziert: 64 Prozent der Betroffenen leiden gleichzeitig an einer Depression, einer Panikerkrankung oder weiteren psychischen Problemen.

 

Geringe Therapiechancen

In medizinischen Ratgebern zu chronischen Spannungskopfschmerzen wird betont: die Aussicht auf Therapieerfolge ist bescheiden. Diese Tatsache sollte den Betroffenen von Beginn an klar kommuniziert werden, um Frustration und Therapieabbrüche aufgrund ausbleibender Wirkung zu vermeiden.

Typischerweise wird die Therapie multimodal durchgeführt. Das bedeutet, dass mehrere Therapiemethoden gleichzeitig angewandt werden. Als wichtigster Teil der Therapie gilt die Verabreichung von Medikamenten. Grösstenteils werden dazu Antidepressiva verwendet, die zu Beginn der Therapie in geringen Dosen verabreicht und im Verlauf der Behandlung gesteigert werden. Eine erste Wirkung zeigt sich allerdings erst nach ein bis zwei Monaten und das auch nur bei knapp der Hälfte der Patienten.

 

Teilweise starke Nebenwirkungen

Antidepressiva sind nicht zu Unrecht für ihre Nebenwirkungen bekannt. Die zur Therapie von chronischen Schmerzen verabreichte Menge an Antidepressiva ist zwar geringer als bei der Behandlung von psychischen Erkrankungen, trotzdem sind Nebenwirkungen möglich – und vielfältig. Eine Überblicksstudie aus dem Jahr 2015 nennt Schwindel, Übelkeit, Verstopfung, Herzrasen, Schwitzen und erhöhte Müdigkeit als häufigste Nebenwirkungen. Gesteigerter Appetit und als Folge davon Gewichtszunahme, Schlafstörungen und Libidoverlust können ebenfalls auftreten. Die Liste an möglichen Nebenwirkungen ist also lang. Die Tatsache, dass die Wirksamkeit zudem bei über der Hälfte der Patienten und Patientinnen ausbleibt, führt dazu, dass intensiv an Alternativmethoden geforscht wird.

 

Botox gegen Kopfschmerzen?

Es gibt eine Reihe an Alternativen, die zur Therapie von chronischen Kopfschmerzen vorgeschlagen werden. Für Viele ist die Akupunktur die Methode erster Wahl. Allerdings liegen noch keine wissenschaftlichen Untersuchungen vor, die die Wirksamkeit von Akupunktur bei Spannungskopfschmerzen beweisen würden.

Eine weitere Möglichkeit stellt die Physiotherapie dar. Hier sind die Ergebnisse wissenschaftlicher Studien widersprüchlich: Während in einigen durchaus eine Wirksamkeit festgestellt werden konnte, sind Autoren anderer Studien vorsichtiger. Nichtsdestotrotz weisen sie darauf hin, dass ein positiver Effekt möglich ist, allerdings noch nicht abschliessend bewiesen werden kann.

Was sich zunächst absurd anhört: auch die Injektion von Botox (mit vollständigem Namen Botulinumtoxin) könnte in der Behandlung gegen chronische Kopfschmerzen wirksam sein. Allerdings sind sich Wissenschaftler auch hier noch nicht einig, wie gross der Nutzen tatsächlich ist.

 

Die Sauna als Alternative

Eine Studie aus Neuseeland zeigte 2015 eine zusätzliche Alternative auf: die Sauna. 37 Studienteilnehmer wurden dazu in zwei Gruppen eingeteilt. Während die erste Gruppe über den medizinischen Hintergrund der Kopfschmerzen informiert wurde und eine Anleitung zur Selbst-Massage erhielt, besuchte die andere Gruppe zusätzlich zu diesen beiden Massnahmen die Sauna; drei Mal in der Woche, während zwanzig Minuten. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass die Sauna zur Linderung der Kopfschmerzen beitragen kann. In der Gruppe, die die Sauna regelmässig besuchte, konnte eine signifikante Verringerung der Schmerzintensität festgestellt werden. Bei der Gruppe, die nur die Selbst-Massage anwandte, ergaben sich keine Verbesserungen der Symptome.

 

Wieder Lebensqualität dank Sauna

Selbst wenn die Sauna auf die Dauer der Kopfschmerzen keinen Einfluss hat, die Linderung der Schmerzen hat bei den Patienten und Patientinnen einen deutlichen Anstieg der Lebensqualität zur Folge. Betroffene sind aufgrund der Schmerzen beruflich und in der Freizeit teilweise stark eingeschränkt. So gehören Kopfschmerzen zu den häufigsten Berufsausfällen und führen dazu, dass Patienten neben dem beruflichen Alltag weniger aktiv sind. Dank dem regelmässigen Gang in die Sauna erlangen die Betroffenen einen Teil ihrer Lebensqualität wieder zurück.

 

Quellen:

  • Kanji, Giresh; Weatherall, Mark; Peter, Raja; Purdie, Gordon; Page, Rachel (2015): Efficacy of Regular Sauna Bathing for Chronic Tension-Type Headache: A Randomized Controlled Study.
  • Riediger, Carina; Schuster, Tibor; Barlinn, Kristian; Maier, Sarah; Weitz, Jürgen; Spielmann, Timo (2017): Adverse Effects of Antidepressants for Chronic Pain: A Systematic Review and Meta-analysis.
  • Straube, A. (2004): Das chronische Problem – der chronische Kopfschmerzpatient.
Wellnesskultur AG | Ihr Partner für Saunas, Dampfbäder und Infrarotkabinen