Sauna

Saunieren wie die Weltmeister: Sauna-Meisterschaften

 

Wie in so ziemlich allen anderen Bereichen unseres Lebens existieren auch rund um die Sauna Wettkämpfe. Die Idee entstand in den Neunziger Jahren und entwickelte sich zu den Sauna-Weltmeisterschaften, die während 11 Jahren regelmässig in der finnischen Stadt Heinola ausgetragen wurden. Der Event erlangte traurige Berühmtheit, als 2010 einer der Finalisten nach dem Wettkampf verstarb. Seither werden Sauna-Meisterschaften nicht mehr in dieser Form durchgeführt; Dafür gibt es mittlerweile neue kreative Ideen, Wettkämpfe in der Sauna auszutragen.

«Der Gang in die Sauna sollte sich als Sport etablieren.»

Wer hält es am längsten aus? Die ursprüngliche Idee hinter den Sauna-Meisterschaften

Der Gang in die Sauna sollte sich als Sport etablieren: wer es am längsten in der Hitze aushält, gewinnt. Bei Temperaturen von über 100 Grad Celsius und mit einem Aufguss alle 30 Sekunden eine enorme Belastung für den Körper. Nichtsdestotrotz zog der Event, der zwischen 1999 und 2010 alljährlich in der finnischen Stadt Heinola durchgeführt wurde, mehr als 130 Teilnehmer aus 15 verschiedenen Ländern an.

2010 verkündeten die Organisatoren der Sauna World Championship allerdings deren Ende, nachdem es während des Finales zum Tod des russischen Teilnehmers Vladimir Ladyzhenskiy kam. Er war aus seinem Heimatland angereist, um den bis dato Weltmeister aus Finnland, Timo Kaukonen, herauszufordern.

 

Finale mit tödlichem Ausgang

Die strengen Regeln und Sicherheitsvorkehrungen der Weltmeisterschaft hätten einen solchen Ausgang eigentlich verhindern sollen. In regelmässigen, kurzen Zeitabständen sollten die Teilnehmer mit dem Daumen nach oben signalisieren, dass sie noch wohlauf waren. Fehlte das Handzeichen, war genügend Gesundheitspersonal vorhanden, um sofort einzugreifen. Womit die Veranstalter nicht rechneten: die beiden übrigen Finalisten Kaukonen und Ladyzhenskiy weigerten sich, trotz offensichtlichen gesundheitlichen Schwierigkeiten, den Wettkampf abzubrechen. Erst ab der sechsten Minute griffen die Organisatoren ein – für den russischen Herausforderer zu spät. Er erlag der körperlichen Belastung; Kaukonen wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er drei Wochen im Koma lag, aber überlebte. Wie es so weit kommen konnte, zeigte erst die Autopsie des russischen Finalisten: Er hatte sich gedopt, indem er seine Haut mit einer Crème eingerieben hatte, die das Hitzeempfinden mindert.

Nach diesen Ereignissen entschieden die Organisatoren, den Event nicht mehr auszutragen. Stattdessen gibt es heute andere Formen der Meisterschaften für Saunagänger: die Aufguss-Meisterschaft und die Sauna Heating World Championship.

 

Der kreativste Aufguss gewinnt

Seit bald zehn Jahren findet in Deutschland jedes Jahr die Aufguss-Weltmeisterschaft statt. Der Wettbewerb richtet sich an alle professionellen Saunameister und Saunameisterinnen, die den Titel «Aufguss-Weltmeister» durch einen möglichst kreativen und gelungenen Aufguss erreichen möchten. Teilnehmende können entweder alleine oder in Kleingruppen à maximal 3 Personen antreten. Kriterien sind unter anderem die professionelle Ausführung des Aufgusses, die optimale Verteilung der Hitze und sauber ausgeführte Wedeltechniken. Neben diesen handwerklichen Aspekten wird aber auch das Gesamterlebnis des Aufgusses bewertet. Dazu gehört der Einsatz der passenden Duftstoffe im richtigen Moment sowie originelle Show-Elemente wie Kostüme, Lichttechnik und Musik. Das Ganze wird durch eine professionelle Jury bewertet; Daneben besteht auch die Möglichkeit, sich den Publikumspreis zu holen.

 

Aufguss-Meisterschaften in der Schweiz

Die Vorrunde für die Aufguss-Weltmeisterschaften werden in den jeweiligen Teilnahmeländern durchgeführt – auch in der Schweiz. Die Kriterien sind dieselben, wie auch an der Weltmeisterschaft in Deutschland: Professionalität und Kreativität. Wer gewinnt, wird Schweizer Aufguss-Meister und ist damit an der Weltmeisterschaft zugelassen.

2020 hätte die siebte Schweizer Aufguss-Meisterschaft stattfinden sollen, hätte Corona dem nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht. So wurde die letzte Meisterschaft 2019 im bündnerischen Bad Ragaz ausgetragen. Ob der Event in diesem Jahr stattfinden kann, bleibt noch offen.

 

Sauna Heating World Championship

Bei dieser alljährlich in Finnland ausgetragenen Meisterschaft (zu Deutsch etwa: «Sauna-Heiz-Meisterschaft») geht es darum, dass die Teilnehmenden ein Saunazelt so schnell wie möglich auf eine bestimmte Temperatur erhitzen. Das schnellste Team gewinnt und erhält den Titel der «Sauna Heating World Champions». Anmelden kann man sich in Teams zu drei bis vier Personen, eine Teilnahme lohnt sich aber auch als Zuschauer. Der Event ist Teil der «Sauna Region Week», einem Sauna-Festival, dass dem Rest der Welt die finnische Sauna-Kultur näherbringen will. Während der ganzen Woche gibt es mehrere Events mit Bezug zur Sauna. Zudem wird eigens für das Festival eine Saunalandschaft aufgebaut, in der Besucher neue Saunakonzepte ausprobieren oder in traditionellen finnischen Saunas die Seele baumeln lassen können.

 

Quellen:

  • Aufguss-wm.com: Offizielles Reglement Aufguss-WM 2020.
  • com (2010): Finalist dies at World Sauna event in Finland.
  • fi: Sauna Heating World Championship.
  • com: Sauna Talk with Sauna Timo, who has come back to life more passionate about sauna than before his fatal accident at the 2010 Sauna World Championships.
  • fi: Sauna Region Week.
Wellnesskultur AG | Ihr Partner für Saunas, Dampfbäder und Infrarotkabinen